Wegweiser

FIDO auf englisch FIDO auf spanisch Folge FIDO auf Twitter Besuche FIDO auf Facebook
FIDO Deutschland e. V.

Maria-Theresa-Cup
Spielergebnisse
SpielerInnen
Spielformulare
Spielregeln
Weltmeisterschaft
Dt. Meisterschaft
Skandinavische Meisterschaft
Simultanturnier
Weltrangliste

FIDO Nordwestschweiz

Datenschutz

Startseite

Impressum
Fédération Internationale de Domino (FIDO)
Sektion Deutschland e.V.
Christian Bölckow
Grenzbachstr. 9 a
D–22177 Hamburg
Verantwortlich für diese Seiten:

Fédération Internationale de Domino (FIDO)

[ Grundregeln | Vorbereitung | 1. | 3. Zug | Auf und ab | Doppel | Ende | Tipps | Specials ]

Spielvorbereitung

Die verschiedenen bekannten Dominospiele werden nach folgendem System gespielt:

    Doppel-6   Doppel-9   Doppel-12   Doppel-15   Doppel-18   Doppel-21
Anzahl Steine im Spiel   28   55   91   136   190   253
Divisor   3   5   7   9   11   13
Steine pro SpielerIn bei 3 SpielerInnen   7   13   22   34   47   63
4 SpielerInnen   5   11   18   27   38   50
5 SpielerInnen   4   9   15   22   31   42
6 SpielerInnen   4   7   13   19   27   36
7 SpielerInnen   3   6   11   17   23   31
8 SpielerInnen   3   6   10   15   21   28
9 SpielerInnen   2   5   9   13   19   25

Die SpielerInnen sortieren ihre Steine nach deren Differenzen, um jederzeit schnell auf das Spielgeschehen reagieren zu können. Wird z. B. auf den Divisor 7 gespielt, bewirken die Differenzen 1 und 8, 2 und 9, 3 und 10, 4 und 11, 5 und 12 das gleiche, d. h. wenn mit einem Stein mit der Differenz 3 gepunktet werden kann, geht das auch mit einem Differenz-10-Stein. Dies ist keine Zauberei, sondern liegt daran, dass die 10 in die Bestandteile gesuchte Differenz (3) und gespielter Divisor (7) zerlegt werden kann. Beim Sortieren ist die Differenz des gespielten Divisors die höchste Reihe; wird die Differenz größer als der Divisor, zieht man diesen einfach ab, und stellt den Stein zu den Differenzen, die der Rest ergibt. Beispiel: Stein hat Differenz 9, gespielt wird auf Divisor 7, darum also 9-7=2, mithin gehört der Stein zu den Zweier-Differenzen.

Auch wenn die Doppelsteine die Differenz Null zeigen, erhöhen sie wegen des Zwangs quer angelegt zu werden, die Summe der Enden um die Zahl eines ihrer Enden, z. B. erhöht der quer angelegte Doppel-Vierer die Gesamtsumme um vier. Daher gehören die Doppelsteine in die jeweilige Differenzenreihe einsortiert. Und: Doppelsteine verringern die Summe nie.

Auch können in diesem Beispiel (Divisor ist 7) die 3er-Differenzen zu den 4er-Differenzen gestellt werden, denn wenn mit der Erhöhung um 3 gepunktet werden kann, gelingt dies auch mit der Verringerung um 4. Aufmerksame SpielerInnen werden festgestellt haben, dass die Beträge von +3 und -4 wiederum 7 ergeben.

Mit der Daniela-Ratzek-Sortierung, bei der z. B. die 3er-Differenz-Steine von links nach rechts aufwärts, und dahinter die 4er-Differenz-Steine von links nach rechts abwärts aufgestellt werden, wird der Überblick über die jeweilige Spielsituation optimiert.

 

© 1997–2018 Fédération Internationale de Domino